labyrinthische betonungen

BEIM LESEN DES WORTES „WEG“ GIBST DU DIESEM SINN.
WIE BETONST DU DIESES ? WELCHE BEDEUTUNG HAT ES FÜR DICH?
UNBEWUSST UND ASSOZIATIV IST DIE ENTSCHEIDUNG GEFALLEN,
DIE DIR GAR NICHT WIE EINE ENTSCHEIDUNG SCHEINT:
„WEG“ IST „WEG“.
JA, ABER ……….
weg: „der Weg“ oder
weg: „weg“ (=fort)?

das wort führt uns in unsere labyrinthische geschichte!

Ich bewege mich auf (m)einen Weg. Dieser mag geradeaus führen oder verschlungen sein, egal: Ich folge diesem und geh auf diesem. Solange bis …
ich mich von diesem vorgegebenen Weg wegbewege. Sei es, dass ich mich rechts oder links davon ins freie Feld bewege oder gar abhebe in eine andere Dimension (erklettere z.B. den Apfelbaum).

* Egal wohin ich mich auch bewege, ich geh Schritt für Schritt. Ich hinterlasse eine (im/materielle) Spur, die mein Weg ist.
Nur wenn ich einen Weg vor mir sehe / vor mir habe und diesem nicht mehr weiter folge, verlasse ich diesen und geh einfach fort und weg.
* Steh ich allerdings (ein oder mehrmals) vor / auf einer Kreuzung, treffe ich auch Entscheidungen. Das ist das irrgartenartige Gehen.
* Hab ich keinen Weg vor Augen, kann ich auch keinen Weg verlassen und weggehen. Dann gibt es kein Weggehen sondern nur ein Gehen. Das ist das labyrinthische Gehen.

So einfach. So gut.
Der Weg hat Begrenzungen. Trete ich über diese hinweg, habe ich sie überschritten, Grenzüberschreitungen. Anders gesagt: ich weite meine Grenze aus. Welche Nuancen liegen in diesen beiden Sichtweisen!

labyrinthische betonungen. klangliche. inhaltliche.

° waren von 1999 bis 2012 alle jährlichen TLS konferenzen  in den USA, so ist die 15. labyrinth-konferenz 2013  in Canada.
° waren von 2001 bis 2012 alle labyrinth-tagungen im dt sprachraum im dt sprachraum, so wird die 7. labyrinth-konferenz in riga (lettland) sein.
° waren seit 2001 die labyrinthischen halbjährlichen treffen in wien, so wird nach dem 22.  das 23. treffen in salzburg, das 24. treffen in graz sein.

das labyrinth geht weg vom vertrauten. geht neue wege. überschreitet grenzen. weitet den raum, erweitert die grenzen! … the labyrinth goes further !
das labyrinth erreicht neue ufer, neues land, neue menschen, neue welten …

was sind also weg-wendungen anderes als das beschreiten eines neuen weges? das alte ist weg, der alte weg verlassen. das neue liegt vor mir/uns. altes u neues sind wege. persönlich als temporär erlebt, auf der metaebene, im vogelflug bilden altes und neues einfach eine einheit ! irgendwann war alles mal neu. irgendwann ist alles mal zurückliegend. Wo befindest du dich gerade auf deinem weg? wie erlebst du ihn? als verlust oder gewinn? der weg ist der weg ist der weg : du gibst ihm seine bedeutung.

alle wegwendungen wurden – unabhängig voneinander – 2012 getroffen.
wurden sie getroffen? führte das labyrinthe selbst alle dahin?

walk the line …….  ariadnes thread …….
wake up 🙂 …….. listen ! ……….be aware ….  love

Advertisements

One Response to labyrinthische betonungen

  1. Erwin sagt:

    Liebe Ilse,
    das erinnert mich aber sehr an unser gemeinsames Erlebnis vor einigen Jahren, wo plötzlich der Weg weg war, und auch noch ein labyrinthischer Weg samt Labyrinth.
    http://www.blog.mymaze.de/2008/07/10/in-werneck-war-der-weg-weg/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s